Dissertation: Moderne Hochschul- Industrie-Kooperationen

Moderne Hochschul- Industrie-Kooperationen

Analyse mittels der Story Telling-Methode vor dem Hintergrund von Wissensmanagement

Wissen und Lernen in Organisationen, Band 3

Hamburg 2005, 286 Seiten
ISBN 978-3-8300-1446-1

Hochschul-Industrie-Kooperation, Lernen, Narratives Wissensmanagement, Pädagogik, Psychologie, Story Telling-Methode, Vertrauen, Wissensmanagement, Wissenstransfer

Zum Inhalt

Unternehmen und Organisationen zeichnen sich zunehmend durch eine stärkere Nutzung zwischenbetrieblicher Kooperations- und Innovationsnetzwerke aus. Dies verlangt vor allem mehr Wissen und Expertise, mehr Lernfähigkeit und Innovationskompetenz. Eine Kooperation stellt eine anspruchsvolle Form der Koordination dar und hängt im wesentlichen davon ab, wie bewusst eine Organisation in Wissensarbeit investiert, um das Potential von Kooperationen auszuschöpfen.

Bei Hochschul-Industrie-Kooperationen spielt Wissensmanagement eine ganz zentrale Rolle. Schließlich stellen Schwierigkeiten bei der Weitergabe von Wissen, bei der Einigung auf gemeinsame Ziele, beim Aufbau neuer Inhalte etc. defizitäre Wissensmanagementprozesse dar. Um diese Komplexität bewerkstelligen zu können, ist vor allem Vertrauen erforderlich. Im Rahmen der Kooperation „Knowledge Master“ zeigte sich, dass der wechselseitige Wissenstransfer und die Generierung von Wissen für alle Beteiligten eine große Herausforderung darstellte und zugleich ursächlich für Kommunikations- und Kooperationsprobleme sowie für Zielkonflikte war. Diesen Problemen wollte man mittels Story Telling auf den Grund gehen. Dabei ging es auch darum, die unterschiedlichen Perspektiven und Erfahrungen der beteiligten Partner herauszuarbeiten, um daran mögliche Strategien und Modelle für zukünftige Kooperationen und das dabei notwendige Wissensmanagement zu entwickeln.



Sie wollen Ihre Dissertation veröffentlichen?

nach oben