Doktorarbeit: Die Modalverben des Portugiesischen (PB und PE)

Die Modalverben des Portugiesischen (PB und PE)

Semantik und Pragmatik in der Verortung einer kommunikativen Grammatik

PHILOLOGIA – Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse, Band 60

Hamburg 2003, 646 Seiten
ISBN 978-3-8300-1195-8 (Print)

Handlungstheorie, Kommunikative Grammatik, Linguistik, Modalverben, Portugiesisch, Romanistik, Sprachwissenschaft, Valenzgrammatik

Zum Inhalt

deutsch | português

Die Modalverben sind zentral beim sprachlichen Handeln und stellen eine besondere Lernschwierigkeit bei Fremdsprachenlernern dar. In der spärlichen Forschung zu den Modalverben des Portugiesischen standen bislang im Wesentlichen lediglich zwei Verben im Zentrum des Interesses, nämlich dever und poder. Das Portugiesische verfügt jedoch über ein äußerst ausdifferenziertes und nuanciertes Modalverbsystem, wenn auch die meisten dieser Verben einen geringen Grammatikalisierungsgrad aufweisen.

Im ersten Teil der Studie (S. 11-263) geht es angesichts der spärlichen Vorarbeiten zu den Modalverben des Portugiesischen um die Aufarbeitung und kritische Reflexion grundsätzlicher theoretischer Fragen im Zusammenhang mit den Modalverben:

Begriffsgeschichte, Modalverben in der luso-brasilianischen Grammatikographiegeschichte, Abgrenzung, Einsichten der Forschung zur Syntax der Modalverben aus generativer und valenzgrammatischer Sicht, Grammatikalisierung, Modalitätsbegriff (logische, semiotische und grammatische Tradition), Aufzeigen des Ortes der Modalverben innerhalb des Phänomenbereichs Modalität sowie in einer kommunikativen Grammatik, Probleme der semantischen Deskription, Handlungstheorie.

Dabei werden auch theoretische Ansätze zu den Modalverben und Modalität in anderen Sprachen (besonders Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Englisch, Niederländisch und Türkisch) berücksichtigt und durch zahlreiche Schaubilder veranschaulicht.

Im zweiten Teil (S. 265-461) wird erstmals eine umfassende handlungstheoretische Bedeutungsbeschreibung der portugiesischen Modalverben vorgelegt (einschließlich der periphären Verben mehr als 80). Diese Beschreibung stützt sich auf eine breit angelegte Corpus-Analyse des gesprochenen und geschriebenen brasilianischen und europäischen Portugiesisch mit Stichproben zu den afrikanischen Varianten (insgesamt mehr als 25.000 Modalverbbelege), die im Anhang nach verschiedenen Kriterien auch statistisch ausgewertetet wird.

Die Analyse unterstreicht im Ergebnis die Leistungsfähigkeit des handlungstheoretischen Ansatzes, mit dessen Hilfe auch Unterschiede zwischen nahezu synonymen Modalverben erfasst werden können und der auch für die Beschreibung der Modalverbsysteme anderer Sprachen sowie für den Sprachvergleich fruchtbar gemacht werden kann.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben