Dissertation: Cybermoney - Die rechtliche Struktur von Zahlungen im Internet

Cybermoney - Die rechtliche Struktur von Zahlungen im Internet

Eine Untersuchung der Zahlungssysteme eCash und Millicent

Recht der Neuen Medien, Band 9

Hamburg 2003, 152 Seiten
ISBN 978-3-8300-1116-3 (Print)

anonymes Geld, digitale Signatur, E-Commerce, E-Geld, E-Payment, elektronische Geldbörse, Elektronisches Geld, Geldkarte, Medienrecht, Rechtswissenschaft

Zum Inhalt

Der Geschäftsverkehr im Internet hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dabei besteht das Bedürfnis das der Kunde seine Gegenleistung direkt online erbringt. Auf diese Weise kann ein Medienbruch vermieden werden. Der elektronische Zahlungsverkehr wirft eine Reihe rechtlicher Fragestellungen auf. Grundlage für diese Probleme ist dabei die juristische Einordnung dieser Systeme. Fragen der elektronischen Wertpapiere werden ebenso wie verschiedene schuldrechtliche Lösungen diskutiert. Der Einfluss einzelner technischer Funktionen auf die juristische Bewertung zwingt dazu, diese Ansätze immer wieder zu hinterfragen und neue Lösungen zu entwickeln.

Exemplarisch für die Vielzahl der Systeme werden eCash™ und Millicent™ untersucht. Dem Verlangen von Verbrauchern nach dem Schutz ihrer vertraulichen Daten wird das System eCash™ durch die Möglichkeit des anonymen Bezahlens gerecht. Ferner wird das Zahlungssystem Millicent™ behandelt, das speziell für Zahlungen im Kleinpreisbereich entwickelt wurde. Diese Eigenschaften der Systeme zwingen zu einer getrennten Beurteilung und machen deutlich, dass sich technische Änderungen im System stets auch auf die juristische Beurteilung auswirken.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben