Forschungsarbeit: Technik und Mythologie Band IV

Technik und Mythologie Band IV

Offenbarungsräume

ELEUSIS – Geisteswissenschaftliche Abhandlungen, Band 13

Hamburg 2003, 282 Seiten
ISBN 978-3-8300-0982-5 (Print)

Dichtung, Eleusinisches Wissen, Erdkoloniales Zeitalter, Offenbarung, Philosophie, Religion

Zum Inhalt

Wenn das vorliegende Buch den Versuch wagt, das gegenwärtige Zeitalter als erdkoloniales mittels der Zange „Technik und Mythologie“ unter vielen wechselnden, doch letztlich zusammenhängenden Perspektiven in Gedanken zu fassen, so geschieht es in dem Bewusstsein, dass das Verständnis der Mythologie aus ihren elementaren Wesensbezügen besonderer Methodik bedarf. Sie wird in der gegenwärtigen Lage durch den Leitsatz geregelt: Das Absolute ist Einweihung. Er bildet den Grundgedanken der Betrachtungen über „Technik und Mythologie“, die sich als ein kontinuierliches Zeigen entfalten.

Jener Satz erfasst die Erscheinungsweise des Absoluten, welche zum erdkolonialen Zeitalter, zum Zeitalter der als Kathedralen sich präsentierenden Knochenhäuser als dessen andere Seite gehört. Die Epochentendenz, die von Grund auf durch eine spezifische, ins Metaphysische, Religiöse ausgreifende Technik bestimmt wird, eine Technik, die zunehmend Lebendiges in ihre Konstruktionen einbaut, das Leben selbst in einen technischen Faktor verwandelt, geht dahin, den Menschen in starre, wenn auch rastlos umtriebige Konstanz zu bannen.

Das ist der kontradiktorische Gegensatz der Einweihung, die vermöge der Einführung ins geschichtliche Denken und auf dem Wege von Gängen durch Offenbarungsräume humanes Wachstum will.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben