Dissertation: Lungenfunktion und Gasaustausch

Lungenfunktion und Gasaustausch

Untersuchung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2

HIPPOKRATES – Schriftenreihe Medizinische Forschungsergebnisse, Band 63

Hamburg 2003, 120 Seiten
ISBN 978-3-8300-0906-1 (Print)

Bodyplethysmographie, Diabetische Pneumopathie, Diabetische Sekundärkomplikationen, Diffusionskapazität, Makroangiopathie, Medizin, Mikrovaskuläre Veränderungen, Sekundärerkrankungen, Spirometrie

Zum Inhalt

Dem Diabetes mellitus und den verschiedenen diabetischen Sekundärkomplikationen wird heute weithin eine große Bedeutung geschenkt. Die Ausprägung diabetischer Sekundärerkrankungen hat einen entscheidenden Einfluß auf die Lebensqualität und Lebenserwartung des Diabetikers.

Neben der beim Typ-2-Diabetiker vorherrschenden Makroangiopathie sind auch mikrovaskuläre Veränderungen an den unterschiedlichsten Organen nachweisbar.

Eine Schädigung der respiratorischen Funktion durch Diabetes im Rahmen einer diabetischen Pneumopathie ist jedoch eher unbekannt. Strukturelle Veränderungen diabetischer Lungen wurden inzwischen tierexperimentell als auch an menschlichen Autopsiestudien nachgewiesen.

Die in der Vergangenheit bereits publizierten Studien meist an Typ-1-Diabetikern über Veränderungen der Lungenfunktion stellten jedoch sehr kontroverse Ergebnisse dar.

Da für Typ-2-Diabetiker nahezu keine Ergebnisse vorliegen, wurden im Rahmen dieser Untersuchung erstmalig Daten zu Lungenfunktionsanalysen von Typ-2-Diabetikern gesammelt und bewertet.

Neben Standarduntersuchungen wie der Spirometrie und der Bodyplethysmographie wurde an einem relativ großem Kollektiv von Typ-2-Diabetikern und Vergleichsprobanden die Diffusionskapazität der Lunge untersucht und analysiert.

Angesichts der dargestellten Ergebnisse, die eine deutliche Veränderung der Lungenfunktion zeigen, scheint die grundsätzliche Existenz der diabetischen Pneumopathie gesichert.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben