Studie: Neue Blicke auf alte Maschinen

Neue Blicke auf alte Maschinen

Zur Geschichte mechanischer Rechenmaschinen

Mit zahlreichen Abbildungen
Großformat 210 x 297 mm

Schriftenreihe technische Forschungsergebnisse, Band 8

Hamburg 2002, 214 Seiten
ISBN 978-3-8300-0533-9

Computervorläufer, Feinmechanik, Industriegeschichte, Ingenieurwissenschaft, Mechanische Rechenmaschinen, Technikgeschichte, Technikwissenschaft, Zahnradtechnik

Zum Inhalt

Martin Reese berichtet in seinem Buch auf 130 reich bebilderten Seiten über Firmen, Erfinder und Maschinen. Neben umfangreichen Tabellen über Patente und Produktionsdaten werden hier erstmals auch Briefe des renommierten Fachschriftstellers Adolf Schranz (1894 - 1953) veröffentlicht.

In den Rechenmaschinen der Zeit von 1890 - 1975 war das Rad - genauer gesagt: das gezahnte Rad - das bestimmende Bauteil. Seine Umdrehungen wurden erzeugt von der menschlichen Hand oder von einem Elektromotor. Der richtige Bewegungsablauf der gesamten Maschine ergab sich aus einem wundervollen Zusammenspiel von Hebeln, Gelenken, Wellen, Kurvenscheiben und Federn - und hunderten von Zahnrädern. Die Ausgangswerte für eine Berechnung wurden über Hebel oder Tasten eingegeben, und die Ergebnisse fanden sich meistens in kleinen Fenstern, unter denen die runden Ziffernscheiben nach langem Drehen endlich zur Ruhe kamen.

Solche Maschinen hatten etwas Sinnliches. Sie machten Geräusche, man konnte ihnen bei der Arbeit zusehen, und man mußte sehr aufmerksam sein, denn es gab keine Programmabläufe, sondern nur viele Einzelrechnungen, deren Zwischenergebnisse kontrolliert und in den nächsten Rechenvorgang übertragen werden mußten.

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

    Statt einer Einleitung: Ausschau nach Rechenmaschinen rund um den Globus: Deutschland - Japan- USA

Staffelwalzen-Rechenmaschinen

  • Von Archimedes zu Diehl
  • Badenia und Herzstark
  • TIM - Ludwig Spitz
  • Carl Friden - Staffelwalzen made in USA

Genealogische Tafel für die europäischen Rechenmaschinen

Tabelle: Hersteller und Produktionsdauer

Sprossenrad-Rechenmaschinen

  • Brunsviga
  • Berolina
  • Triumphator
  • Lipsia
  • Monopol
  • Thales und Schubert
  • Mira - Rema - Nisa
  • Hannovera und Eos
  • Walther und Melitta
  • Facit Deutschland und Hans Sabielny
  • Rokli
  • Alpina

Hamburg und die Büromaschinen

  • Produx
  • Marchant - made in USA, made in Germany
  • Argenta

Von der Fabrik ins Museum: Pechvögel unter den Rechenmaschinen

Tabelle: Rechengeschwindigkeiten

Rechenmaschinen-Patentverzeichnis

Adolf Schranz - Briefe aus Zella-Mehlis: 1950 - 1953

Personenverzeichnis

Quellenverzeichnis / Hinweise

Über das Internationale Forum Historische Bürowelt



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben