Forschungsarbeit: Mergers & Acquisitions in Banken

Mergers & Acquisitions in Banken

Die Entwicklungen im deutschsprachigen Europa zur Jahrtausendwende

Finanzmanagement, Band 5

Hamburg 2001, 184 Seiten
ISBN 978-3-8300-0452-3 (Print)

Bankbetriebslehre, Betriebswirtschaftslehre, Europäisches Währungssystem, Europäisches Wirtschaftssystem, Finanzdienstleistung, Fusionen, Kreditwirtschaft, Mergers & Acquisitions, Übernahmen, Unternehmensführung

Zum Inhalt

Die jüngste Vergangenheit der europäischen Kreditwirtschaft ist gekennzeichnet von einer Welle spektakulärer Fusionen und Übernahmen sowohl innerhalb des Bankensektors als auch zwischen Kreditinstituten und Unternehmen anderer Branchen.
Die in diesem Zusammenhang immer wieder kolportierten und teilweise sogar bestätigten Vermögenswerte, die zur Abwicklung dieser Transaktionen bewegt worden waren, erreichten schwindelerregende Höhen.

Unternehmenszusammenschüsse quer durch alle Branchen, Regionen und Unternehmensgrößen ist daher zur Zeit ein Thema von ganz besonderer Aktualität. Mega-Fusionen und -Übernahmen von Banken in den vergangenen Monaten und Jahren (z.B. Hypovereinsbank und Bank Austria, Deutsche Bank und Bankers Trust, SBV und SBG zur UBS, Dexia Banque oder Banca Intesa) verdeutlichen den offenbar immer noch im Gange befindlichen Konzentrationsprozesses in der innereuropäischen, aber auch internationalen Kreditwirtschaft. Dabei fiel auf, dass die bis weit in die 90er Jahre dominirenden Zusammenschlüsse von Unternehmen innerhalb einzelner Staaten bzw. Branchen mehr und mehr von grenzüberschreitenden -sogar transatlantischen - Fusionen und Übernahmen abgelöst wurde.
Durch die zentrale Bedeutung der Unternehmen des Finanzdienstleistungssektors für das Wirtschafts- und Währungssystem in Europa erregen natürlich Mergers & Acquistions dann besonderes Aufsehen, wenn Banken oder Versicherungsunternehmen daran beteiligt sind. Das vorliegende Buch legt darauf besonderes Augenmerk.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben