Doktorarbeit: Das grundlegende motorische Können jüngerer Schulkinder

Das grundlegende motorische Können jüngerer Schulkinder

Untersuchungen zur Ausprägung, Entwicklung und Struktur ausgewählter Könnensaspekte

Schriften zur Sportwissenschaft, Band 20

Hamburg 1999, 404 Seiten
ISBN 978-3-8300-0059-4

Bewegungsanalyse, Bewegungsgenese, individuelle Handlungsfähigkeit, Kind, Motorik, motorische Entwicklung, Pädagogik

Zum Inhalt

Den in der Arbeit dargestellten Untersuchungen liegt das Modell der individuellen motorischen Handlungsfähigkeit zugrunde. Das motorische Können wird als aktuell-konkreter Ausdruck der individuellen motorischen Handlungsfähigkeit gekennzeichnet. Das grundlegende motorische Können ist die alters- und entwicklungsadäquate Ausprägungsform des motorischen Könnens im jüngeren Schulalter. Unter besonderer Beachtung des Verhältnisses von Generalität und Individualität der Entwicklung werden vorliegende Befunde zur Bewegungsentwicklung von Kindern von der Geburt bis zum Ende des jüngeren Schulalters analysiert und z.T. reininterpretiert.

Umfangreiche qualitative und quantitative Bewegungsanalysen ausgewählter motorischer Handlungskombinationen von Kindern der 1. bis 4. Klasse ermöglichen gesicherte Aussagen zum Stand und Verlauf der motorischen Entwicklung jüngerer Schulkinder, insbesondere zur Bewegungsgenese. Mit Hilfe von Referenzdaten, die im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojektes hinsichtlich ausgewählter konditioneller und koordinativer Fähigkeiten sowie von konstitutionellen Parametern zur Verfügung standen, werden strukturelle Beziehungen zwischen den Könnenskomponenten abgeleitet.

Die Untersuchungsergebnisse belegen, dass die motorische Entwicklung durch eine bewegungsstrukturelle Hierarchie gekennzeichnet ist. Darüber hinaus werden erhebliche individuelle Entwicklungsvariabilitäten diagnostiziert, die die bewegungsstrukturelle Hierarchie jedoch nicht durchbrechen.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben