Studie: Pädagogische Kunsttherapie

Pädagogische Kunsttherapie

Grundlegung, Didaktik, Anregungen

4. unveränderte Neuauflage

EUB. Erziehung – Unterricht – Bildung, Band 76

Hamburg 2011, 194 Seiten
ISBN 978-3-8300-0033-4

Ästhetische Erziehung, Heilpädagogik, Kunstpädagogik, Pädagogik, Pädagogische Kunsttherapie, Sonderpädagogik

Zum Inhalt

Das kunstpädagogische/kunsttherapeutische Modell, das in dieser Arbeit entwickelt wurde, trug wesentlich dazu bei, dass es in den sonderpädagogischen Arbeitsfeldern zur „therapeutischen Wende“ gekommen ist, die sich heute nicht nur in der Sonderpädagogik, sondern in vielen pädagogischen Ansätzen verfolgen lässt. In dieser Schrift wurde z.B. ein Beitrag zur „subjektorientierten“ Sichtweise in der Förderung behinderter Heranwachsender geleistet, die sich heute auch in der allgemeinen Pädagogik unter der Formel vom „erziehungsorientierten“ Unterricht wiederfinden lässt.

Im Konzept der „Pädagogischen Kunsttherapie“ sollten aber auch die gegenstandsorientierten, an der Kunst ausgerichteten Arbeitsweisen einen besonderen Stellenwert behalten. G. KANTER schrieb 1993 in einer Würdigung dieses Ansatzes: „Wie es möglich ist, die verschiedenartigen Aspekte aufeinander abzustimmen, ist von Richter mehrfach in Theorie und Praxis belegt. Beispielhaft für eine im Wortsinne fortgeschrittene wie auch zeitgemäße [...] (Sonder-)Pädagogik möchte ich diese Konzeption insofern bezeichnen, als es Richter gelungen ist, kunstfachliche, pädagogische und sonderpädagogische Belange nach aktuellem Forschungsstand aufeinander zu beziehen und zu einem zusammenhängenden pädagogischen / pädagogisch-therapeutischen Handlungsmodell weiterzuentwickeln“.

Die Wiederauflage dieser Schrift ermöglicht es Lehrerinnen und Lehrern, Erzieherinnen und Erziehern sowie allen anderen Personen, die sich um die Bildung und Erziehung unserer Heranwachsenden bemühen, dieses Konzept mit seinen grundsätzlichen Überlegungen und seinen vielen Arbeitsbeispielen am Original zu studieren und die Anregungen in der Praxis zu verwirklichen.



Sie wollen Ihre Doktorarbeit veröffentlichen?

nach oben