Dissertation: Dimensionen und Determinanten der Erfolgserzielung von europäischen Fußballunternehmen

Dimensionen und Determinanten der Erfolgserzielung von europäischen Fußballunternehmen

Theoretische Begründbarkeit und empirische Evidenz

Sportökonomie in Forschung und Praxis, Band 22

Hamburg 2019, 602 Seiten
ISBN 978-3-339-10656-8 (Print), ISBN 978-3-339-10657-5 (eBook)

Betriebswirtschaft, Datenanalyse, Empirische Untersuchung, Erfolg, Erfolgsdetermination, Erfolgsdimensionen, Erfolgserzielung, Fußball, Fußballunternehmen, Konfigurationsfrequenzanalyse, Sportlicher Erfolg, Sportökonomie, Unternehmenstypen, Wirtschaftlicher Erfolg

Zum Inhalt

Was macht ein Fußballunternehmen erfolgreich bzw. was sind die Determinanten der Erfolgserzielung solcher Unternehmen? Neben sportlichem Erfolg rückt mit der seit den 2000er Jahren zunehmenden Professionalisierung der Fußballbranche auch immer häufiger wirtschaftlicher Erfolg in den Vordergrund. Erfolg von Fußballunternehmen ist somit mehrdimensional mess- und beurteilbar. Hierbei gilt es zu beachten, dass sportliche und wirtschaftliche Erfolgsziele nicht immer komplementär sind und bisweilen auch konkurrieren können. Das Management von Fußballunternehmen sieht sich daher einem potenziellen Zielkonflikt ausgesetzt. In dieser Studie wird unter Beachtung der Stakeholder-Struktur von Fußballunternehmen eine Zielhierarchie erarbeitet, welche sportlichen Erfolg priorisiert – unter Beachtung eines Mindestmaßes wirtschaftlichen Erfolges. Für diese beiden Erfolgsdimensionen werden jeweils Erfolgsdeterminanten theoretisch-konzeptionell hergeleitet. Jene werden sodann einer empirischen Prüfung mittels einer Panelregression unterzogen. Als Datenbasis dient ein Längsschnittdatensatz von Fußballunternehmen der professionellsten Liga der Welt, der englischen Premier League, in den Saisons 2004/2005–2013/2014. Da es nahe liegt, dass nicht für alle Fußballunternehmen dieselben Determinanten in gleicher oder ähnlicher Stärke auf die Erfolgsdimensionen wirken, wurden neben einer diesen Umstand beachtenden Panelregression zusätzliche Heterogenitätsüberlegungen in Bezug auf Fußballunternehmen angestellt. Heterogenität von Fußballunternehmen wird im Rahmen dieser zum einen theoretisch-konzeptionell abgeleitet. Zum anderen ist jene Heterogenität selbst auf professioneller Ebene von Fußballunternehmen beobachtbar. Daher wurde im Rahmen dieser Untersuchung zusätzlich eine Idealtypenbildung vorgenommen. Die Basis hierfür sind Unternehmensressourcen und deren Ausprägungen. Es zeigt sich, dass die drei hergeleiteten Typen einer empirischen Prüfung standhalten.

Link des Autors

Dr. Björn Walther

    

Kontakt



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben