Dissertation: Empfängerzuständigkeit und Wissenszurechnung bei Verbraucherverträgen

Empfängerzuständigkeit und Wissenszurechnung bei Verbraucherverträgen

Schriften zum Verbraucherrecht, Band 8

Hamburg 2019, 174 Seiten
ISBN 978-3-339-10180-8 (Print), ISBN 978-3-339-10181-5 (eBook)

BGB Allgemeiner Teil, Empfängerzuständigkeit, Falsus procurator, Minderjährigenrecht, Stellvertretung, Stellvertretungsrecht, Unternehmer, Verbraucher, Verbraucherschutzrecht, Verbrauchervertrag, Verbundene Verträge, Widerufsrecht, Wissenszurechnung, Zivilrecht

Zum Inhalt

Dieses Werk wurde im Jahre 2018 als Dissertation an der Universität Bielefeld angenommen. Es behandelt Stellvertretung bei Verbraucherverträgen. Dies ist ein hochkomplexes und ambitioniertes Thema und so überrascht es nicht, dass zu diesem Themenkomplex relativ wenig bisher geforscht und veröffentlicht wurde.

Dabei werden insbesondere die besondere Situation der gesetzlichen Stellvertretung im Bereich des Minderjährigenrechts und die Situation der Schlüsselgewalt unter Ehegatten nach § 1357 BGB aufgearbeitet. Insbesondere das Thema der minderjährigen Verbraucher ist bisher kaum erforscht worden, obwohl es ganz klar immer mehr Bedeutung gewinnt. Das Werk leistet dazu Pionierarbeit.

Auch dem Bereich der verbundenen Verträge wird Beachtung geschenkt. Aber auch die normale Stellvertretung und die Stellvertretung durch einen Vertreter ohne Vertretungsmacht wird hier skizziert. Schließlich wird untersucht, welchen Unterschied eine Vertretung durch einen Verbraucher oder durch einen Unternehmer macht und welche Schlüsse sich daraus ziehen lassen.

Dabei werden die einzelnen Themenkomplexe mit kleinen Beispielsfällen untermauert, sodass die Materie leichter verständlich wird.



Informationen über das Veröffentlichen wissenschaftlicher Arbeiten.

nach oben